Über den Rösti-Graben und die Polenta-Linie hinweg

www.arld.ch, www.alosi.ch, www.logopaedie.ch

ALOSI, ARLD, DLV – die drei selbständigen sprachregionalen Logopädieverbände der Schweiz –  arbeiten seit 1985 regelmässig zusammen. In der Konferenz der Schweizer Berufsverbände Logopädie (K/SBL) werden Themen diskutiert und gemeinsam angegangen, welche in der ganzen Schweiz einheitlich geregelt werden. Dies betrifft hauptsächlich den Gesundheitsbereich, da die Logopädie für Erwachsene auf Bundesebene im KVG (Krankenversicherungsgesetz) verankert ist. Momentan arbeitet die K/SBL hauptsächlich an der Entwicklung eines Quaitätsentwicklung-Konzeptes, den Leitlinien Dysphagie bei M. Parkinson, Verschiedenem zum Tarifvertrag mit den Krankenkassen, einer Abrechnungsmöglichkeit von Therapie auf räumliche Distanz und der besseren Vernetzung mit anderen Gesundheitsberufen. 

Über eher kantonal geregelte Entwicklungen informieren sich die Verbände gegenseitig und unterstützen sich bei Bedarf. Bespiele dafür sind die Arbeitsbedingungen in Schulen oder Kinderpraxen, die Versorgung der Kinder im Frühbereich oder der Umgang mit der Diagnose Dyslexie.

Mehr zusammenarbeiten will man künftig auch bei der Erarbeitung von Dokumenten und Grundlagen. Seit Kurzen gibt eine Website Einblick in die Arbeit der K/SBL: www.logo-conference.ch. Schon hineingeschaut?

Edith Lüscher und Ines Conzett

Quelle: DLF Deutschschweizer Logopädinnen- und Logopädenverband http://www.logopaedie.ch/blog/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.